01.05.2016

Portrait - Francesco Moser Lady



Nach der ersten Freude über den Wunsch meiner Freundin ein neues Fahrrad haben zu müssen, kam erstmal die Ernüchterung: "Es soll so schick aussehen, wie deine Räder, mit ordentlich Bling-Bling. Es darf aber nicht so dünne Reifen haben. Schutzbleche und Gepäckträger sind Pflicht. Ein Rennrad-Bügel und Rahmenschalthebel gehen gar nicht. Am besten der Kindersitz passt ran. Eine Anhänger-Kupplung für den Fahrradanhänger muss auch dabei sein, und natürlich ein Fahrradständer." ... Hmm


Mir war von Anfang klar, dass dieser Mix etwas schwierig zu realisieren sein wird. Meine erste Idee war daher ein neues Reiserad zu kaufen (z.B. von Fahrradmanufaktur oder Rotor). Ich dachte sogar, ich kann mit einem Surly Cross-check punkten. Aber diese Ideen kamen gar nicht gut an, denn "sowas fährt doch jeder"! ...Aha



Also doch eher ein alten schönen Rennrad-Rahmen suchen und dann versuchen, die Vorstellungen daran irgendwie zu verwirklichen. Nach ein paar Anfragen in verschiedenen Foren und mit etwas Recherche in den einschlägigen Kleinanzeigen-Portalen wurde ich auch schnell fündig. 

Ein fast unbenutztes Francesco Moser Damen-Rennrad wurde kurze Zeit später vom Götterboten gebracht. Wirklich toller Zustand! Die verbaute Schalt-Gruppe und der Laufradsatz taugte leider nicht für meine Pläne. Da musste so gut wie alles ausgetauscht werden. Ach ja: Schutzbleche waren natürlich auch nicht dran.


Mit einem Mix von gebrauchten Teilen aus meinem Fundus und Neuanschaffungen verbrachte ich viele Stunden im Keller. Denn vor Allem die "echten" Schutzbleche von Gilles Berthoud mit ihren gefühlten 1.000 Schrauben und Unterlegscheiben haben so ihren Tücken. Das Verbauen lief in ungefähr so ab: Anbauen, Abbauen, Bohren, Fräsen, Anbauen, Abbauen, Sägen, Anbauen, Abbauen, Bohren, Anbauen... Naja, war das erste Mal. Beim nächsten Mal geht es bestimmt schneller.
Leider passten dann auch nicht mehr die 25mm "Trecking"-Reifen ran, obwohl die Bleche angeblich bis 28mm Reifenbreite funktionieren sollen. Also doch dünne Reifen. Sorry!

Man beachte auch das äußere "Kettenblatt", welches ich in mühsamer Handarbeit in einen Kettenschutz verwandelt habe. 53 Zähne absägen und ewig schleifen und polieren. Das hat alles schon richtig Spaß gemacht.

Das Rad kam auf jeden Fall super an! ...Letztendlich war es auch deutlich günstiger als ein Rad von der Stange (trotz neuem LRS und Schutzblechen).



Zu den Details:

Rahmen und Gabel: Francesco Moser (Oria TT)

Bremsen: Gipiemme Chrono Sprint
Steuersatz: Campagnolo Gran Sport
Kurbel/Schaltwerk: Shimano 105
Innenlager: Shimano
LRS: Shimano WH-R501 
Sattel: Mundialita (Italy)
Vorbau: 3ttt
Bügel: ITM "all terrain"
Schutzbleche: Gilles Berthourd 


... Fotos auch auf flickr!

0 Kommentare: